Störungscodes RAC- und Semi-FS-Inverter-Geräte

H00 Keine Störung vorhanden

H11: Daten-Kommunikation zwischen Innen- und Außengerät

Vorraussetzung: > 1 Min. nach Inbetriebnahme
Not-Betrieb: Nur Umluft

Vorranging zu Kontrollieren:

  1. Kabelverbindungen intern und extern sowie Platine Innengerät / Außengerät

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhaftes Expansionsventil.
  2. Fehlerhafter Leitungstemperaturfühler.
  3. Fehlerhafte Außengeräteplatine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H12: Nicht passende Geräteleistungen von Innen- und Außengeräten

Vorranging zu Kontrollieren: Tritt nur bei Multisystemen auf

Mögliche Ursachen:

  1. Falsche Modelle miteinander verbunden.
  2. Falsche Innen- und/oder Außengeräteplatinen verwendet
  3. Innen- bzw. Außengeräteplatine defekt.
  4. Fehlerhafte Verdrahtung zwischen Innen- und Außengerät.
  5. Datenübertragungsleitung Nr. 3 zwischen Innen- und Außengerät unterbrochen.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

 

 

H14: Ansaug-Temperaturfühler Innengerät

Vorraussetzung:
5 Sekunden lang
Vorranging zu Kontrollieren: Raumtemperatur-Fühler (defekt oder nicht angeschlossen)
 

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung.
  2. Fühlerfehler.
  3. Fehlerhafte Platine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H16: Stromwandlerkreis im Außengerät offen

Vorrangig zum kontrollieren:
Platine im Außengerät Leistungs-Transistormodul (IPM) Kompressor defekt (Verdichter zu gering)

Mögliche Ursachen:

  1. Kältemittelmangel.
  2. Stromwandler defekt.
  3. Außengeräteplatine defekt.
  4. Kompressor defekt (geringe Verdichtung).

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H15: Störung Kompressortemperatur

Vorraussetzung:
5 Sekunden lang
Vorranging zu Kontrollieren: Raumtemperatur-Fühler (defekt oder nicht angeschlossen)
 

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung.
  2. Fühlerfehler.
  3. Fehlerhafte Platine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H19: Ventilator-Modul des Innengerätes blockiert

Vorraussetzungen: 7 mal in Folge
 

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Platine im Außengerät
  2. Leistungs-Transistormodul
  3. Kompressor defekt

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung des Motors auf der Platine.
  2. Defekter Ventilatormotor.
  3. Fehlerhafte Innengeräteplatine.
  4. Ventilatormotor mechanisch blockiert.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H21: Schwimmer-Schalter im Innengerät

Vorrangig zu kontrollieren: Schwimmer-Schalter

Mögliche Ursachen:

  1. Kondensatpumpe verstopft oder kein Gefälle.
  2. Fehlerhafte Kondensatpumpe (CN-DRMTR).
  3. Schwimmerschalter nicht angeschlossen (CN-TH2, Anschlüsse 1 und 2 bei Kassetten sowie CN-FSW, Anschlüsse 1 und 3 bei Kanalgeräten).
  4. Schwimmerschalter defekt (in offener Stellung blockiert).
  5. Fehlerhafte Innengeräteplatine.
  6. Ventilatormotor mechanisch blockiert.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

 

H23: Fühler des Wärmetauschers im Innengerät

Vorraussetzung: 5 Sekunden lang
Not-Betrieb: Betrieb mit fester Kompressor-Betriebsfrequenz und fester Ventilatordrehzahl (nur küheln)

Vorranging zu Kontrollieren: Wärmetauscher- Temperaturfühler (defekt nicht angeschlossen)

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung.
  2. Fühlerfehler.
  3. Fehlerhafte Platine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H24 Fühler 2 des Wärmetauschers im Innengerät
 

Vorraussetzung: 5 Sekunden lang

Vorranging zu Kontrollieren: Wärmetauscher- Temperaturfühler (defekt nicht angeschlossen)

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung.
  2. Fühlerfehler.
  3. Fehlerhafte Platine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H25 Fehlfunktion des e-ion-Leistungsmoduls

Vorranging zu Kontrollieren:

  1. Platine Innengerät
  2. e-ion-Leistungsmodul

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhaftes e-ion-Modul (Hochspannungsgenerator zur positiven Aufladung der Filter).
  2. Fehlerhafte Platine.
  3. Fehlerhafte Steckverbindung oder Verdrahtung (offen oder kurzgeschlossen).

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H26 Störung des Luftionisierers


Vorranging zu Kontrollieren:

  1. Platine Innengerät
  2. Ionisierer

Mögliche Ursachen:

  1. Störung des Luftionisierer-Schaltkreises.
  2. Fehlerhafte Steckverbindung.
  3. Fehlerhafte Platine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H27 Außenluft-Temperaturfühler

Vorraussetzung: 5 Sekunden lang
Not-Betrieb: Betrieb mit fester Kompressor-Betriebsfrequenz und fester Ventilatordrehzahl (nur küheln)

Vorranging zu Kontrollieren: Außenluft- Temperaturfühler (defekt nicht angeschlossen)

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung.
  2. Fühlerfehler.
  3. Fehlerhafte Platine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H28 Fühler des Wärmetauschers im Außengerät

Vorraussetzung: 5 Sekunden lang
Not-Betrieb: Betrieb mit fester Kompressor-Betriebsfrequenz und fester Ventilatordrehzahl (nur küheln)

Vorranging zu Kontrollieren: Wärmetauscher- Temperaturfühler Außengerät (defekt nicht angeschlossen)

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung.
  2. Fühlerfehler.
  3. Fehlerhafte Platine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H30: Heißgas-Temperaturfühler

Vorraussetzung: 5 Sekunden lang

Vorranging zu Kontrollieren: Heißgas-Temperaturfühler

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung.
  2. Fühlerfehler.
  3. Fehlerhafte Platine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

 

H32 Heißgas-Temperaturfühler 2
 

Vorraussetzung: 5 Sekunden lang, Nur bei Multi-Split-Invertersystemen

Vorranging zu Kontrollieren: Heißgas-Temperaturfühler 2

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung.
  2. Fühlerfehler.
  3. Fehlerhafte Platine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H33 Innengerät / Außengerät falsch angeschlossen

Vorrangig zu kontrollieren: 
Stromversorgung Innengerät/Außengerät

Mögliche Ursachen:

  1. Falsche Spannungsversorgung (< 160 V AC).
  2. Falsche Innen- oder Außengeräteplatinen.
  3. Fehlerhafte Innen- oder Außengeräteplatine (EEPROM leer oder korrupt).

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H34 Kühlkörper-Temperaturfühler im Außengerät

Vorraussetzungen:
2 Sekunden lang, Nur bei Multi-Split-Invertersystemen

Vorrangig zu kontrollieren: Kühlkörper-Temperaturfühler Außengerät (defekt oder nicht angeschlossen)

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung.
  2. Fühlerfehler.
  3. Fehlerhafte Platine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H35 Kondensatpumpe
 

Vorrangig zu kontrollieren: Kondensatpumpe, Kondensatleitung

Mögliche Ursachen:

  1. Schwimmerschalter blockiert.
  2. Anschlussstecker des Schwimmerschalters.
  3. Gefälle des Kondensatablaufs bzw. zu hohe Steigleitung.
  4. Fehlerhafte Kondensatpumpe.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H36 Sauggas-Temperaturfühler im Außengerät

Vorraussetzungen:
2 Sekunden lang, Nur bei Multi-Split-Invertersystemen

Vorrangig zu kontrollieren:  Sauggas-Temperaturfühler im Außengerät (defekt oder nicht angeschlossen)

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H37 Flüssigkeits-Temperaturfühler im Außengerät

Vorraussetzungen:
2 Sekunden lang, Nur bei Multi-Split-Invertersystemen

Vorrangig zu kontrollieren: Flüssigkeits-Temperaturfühler im Außengerät (defekt oder nicht angeschlossen)

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H38 Falsche Innengeräte / Außengeräte-Kombination

Vorrangig zu kontrollieren:
Bitten wenden Sie sich an unsere Techniker.

H39 Fehlerhafter Betrieb von Innengeräten

Vorraussetzungen: Nur bei Multi-Split-Invertersystemen

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Falsche Leitungsanschlüsse
  2. Falsche Verdrahtung zwischen Innen- und Außengerät

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

H41 Falsche Verdrahtung bzw. Verrohrung (nur CU-2E)

Vorraussetzungen: Nur CU-2E15

Verdrahtung oder Verrohrung zwischen Innnen- und Außengerät nicht korrekt.

  • Bei Außentemperaturen über 5 °C sinkt die Leitungstemperatur eines Innengeräts, welches nicht vom Außengerät mit Leistung versorgt wird, 3 Minuten nach dem Anlaufen des Kompressors um über 20 K auf 5 °C oder weniger.
  • Die Sauggastemperatur eines Innengeräts, welches nicht vom Außengerät mit Leistung versorgt wird, sinkt 3 Minuten nach dem Anlaufen des Kompressors um über 5 K auf 5 °C oder weniger.


Vorrangig zu kontrollieren: 

  • Montagefehler: Leitungen zu den Innengeräten vertauscht.

Erfassung der Störung

  • Bei der Inbetriebnahme nach dem Einschalten der Stromzufuhr 3 Minuten nach dem Starten des Zwangskühlbetriebs.

H50: Lüftungs-Ventilatormotor des Innengeräts

Vorraussetzungen:

  1. Nur AC-Robot (CS-XE9 / 12EKE)
  2. 7 Mal hintereinander

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Platine Innengerät
  2. Lüftungsventilatormotor
  3. Lüftungsschlauch

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

Mit der Infrarotfernbedienung:
Bei einer Störung wird das Gerät automatisch abgeschaltet und die Timer-LED blinkt. Der Fehler wird im Speicher abgelegt. Mit der Selbstdiagnosefunktion und den Störungscodes kann die Art der Störung ermittelt werden:

  1. An der Fernbedienung die Taste für Selbstdiagnose (CHECK) mehr als 5 Sekunden lang drücken, um den Selbstdiagnosemodus einzuschalten. Daraufhin zeigt die Fernbedienung "– –" an. (Es wird noch kein Signal an das Innengerät übertragen, d. h. es ertönt noch kein Piepton, und die POWER-LED leuchtet nicht.)
  2. Taste TIMER up bzw. down drücken, es erscheint der Code "H00" (keine Störung), und es wird ein Signal zum Innengerät gesendet.
  3. Taste TIMER up bzw. down erneut drücken. Bei jedem Tastedruck wird ein neuer Störungscode angezeigt und an das Innengerät gesendet.
  4. Wenn der gesendete Störungscode mit der tatsächlich vorliegenden Störung des Geräts übereinstimmt, leuchtet die POWER-LED 30 Sekunden lang, und es ertönt
    ein 4-sekündiger Piepton. Bei nicht übereinstimmendem Störungscode leuchtet die POWER-LED 0,5 Sekunden lang auf, und es ertönt kein Piepton.
  5. Wenn 30 Sekunden lang keine Taste auf der Fernbedienung gedrückt wird, oder bei erneutem 5-sekündigem Drücken der CHECK-Taste wird der Selbstdiagnosemodus wieder ausgeschaltet. Die LED erlischt, wenn das Gerät abgeschaltet wird oder die AUTO-Taste am Gerät gedrückt wird.

Mit der Kabelfernbedienung (CZ-RD52CP):
Bei einer Störung wird das Gerät automatisch abgeschaltet, und die Betriebs-LED ist AUS. Auch die Anzeige OFF erscheint nicht auf der Fernbedienung. Der Fehlercode kann mit Hilfe der Fernbedienung wie folgt ausgelesen werden:

  1. An der Fernbedienung die Taste für Selbstdiagnose (CHECK) mehr als 5 Sekunden lang drücken, um den Selbstdiagnosemodus einzuschalten. Daraufhin zeigt die Fernbedienung "– –" an.
  2. Taste TIMER up bzw. down drücken, es erscheint der Code "H00" (keine Störung).
  3. Taste TIMER up bzw. down erneut drücken. Bei jedem Tastedruck wird ein neuer Störungscode angezeigt und an das Innengerät gesendet.
  4. Wenn der gesendete Störungscode mit der tatsächlich vorliegenden Störung des Geräts übereinstimmt, leuchtet die Betriebs-LED ständig.
  5. Wenn 30 Sekunden lang keine Taste auf der Fernbedienung gedrückt wird, oder bei erneutem 5-sekündigem Drücken der CHECK-Taste wird der Selbstdiagnosemodus wieder ausgeschaltet.at

H51 Filterreiniger blockiert

Vorraussetzungen: 2 Mal hintereinander Nur AC-Robot  CS-XE9 / 12EKE
Vorrangig zu kontrollieren: Filterreiniger (Saugdüse)

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild

 

H52 Störung der Endschalter des Filterreinigungssystems

Vorraussetzungen
Nur AC-Robot (CS-XE9 / 12EKE)

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Endschalter
  2. Innengeräteplatine

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild

 

 

 

H58 Fehlfunktion des Gassensors

Vorraussetzungen:
Nicht passendes Ausgangssignal des Gassensors (5 V DC bzw. 0 V DC).


Vorrangig zu kontrollieren:

  • Fehlerhafter Gassensor
  • Fehlerhafte Steckverbindung
  • Fehlerhafte Platine

Erfassung der Störung

  • Der Gassensor gibt 6 Stunden lang ein Signal Vg von 5 bzw. 0 V aus.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

 

 

 

 

H97 Außengeräte-Ventilatormotor blockiert

Vorraussetzungen:

  • Verlust des Ventilatormotor-Synchronisationssignals.
  • Es wird eine Drehzahl größer 2550 min-1 bzw. kleiner 50 min-1 festgestellt.


Vorrangig zu kontrollieren:

  • Fehlerhafter Ventilatormotor.
  • Fehlerhafte Außengeräteplatine.

Erfassung der Störung

  • Wenn 3 Mal innerhalb von 60 Minuten bzw. 2 Mal innerhalb von 30 Minuten festgestellt wird, dass Motordrehzahl und
  • Steuersignal 5 Mal hintereinander nicht synchron waren, erscheint diese Fehlermeldung, und das Gerät wird ausgeschaltet.

 

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

 

 H98 Hochdruckschutz Innengerät

Vorraussetzungen: Im Heizbetrieb beträgt die Wärmetauschertemperatur des Innengeräts mehr als 60 °C.
Hinweis: Der Störungscode wird nicht angezeigt (TIMER-LED blinkt nicht), aber im EEPROM gespeichert.


Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Verschmutzter Luftfilter im Innengerät.
  2. Staubablagerung auf dem Verdampfer.
  3. Luftseitiger Kurzschluss.
  4. Falscher Messwert des Leitungstemperaturfühlers.
  5. Falscher Messwert durch fehlerhafte Innengeräteplatine.
  6. Zu hohe Außentemperatur.
  7. Außengeräteventilator.
  8. Kältemittelüberschuss.

Erfassung der Störung

Im Heizbetrieb beträgt die Leitungstemperatur des Innengerätes mehr als 60 °C.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

 

H99 Frostschutz Innengerät

Voraussetzungen: Der Frostschutz wird aktiviert, wenn die Leitungstemperatur des Innengeräts zu lange unter einem bestimmten Wert liegt (HKEW: 2 °C) liegt.

Mögliche Ursachen:

  1. Verschmutzter Luftfilter im Innengerät.
  2. Staubablagerung auf dem Verdampfer.
  3. Luftseitiger Kurzschluss.
  4. Falscher Messwert des Leitungstemperaturfühlers.
  5. Falscher Messwert durch fehlerhafte Innengeräteplatine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

F11 Störung bei der Umschaltung zwischen Kühl- und Heizzyklus
 

Vorraussetzungen: 4 Mal innerhalb von 20 Minuten

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Umschaltventil
  2. Ventilspule

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhafte Steckverbindung.
  2. Fühlerfehler.
  3. Fehlerhafte Außengeräteplatine.
  4. Fehlerhaftes Umschaltventil.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

F17 Frostschutz der nicht laufenden innengeräte

Vorrausetzungen:
Nur bei Multi-Split-Invertersystemen

Vorrangig zu kontrollieren:

  1.  Expansionsventil undicht
  2. Leitungs-Temperaturfühler des Innengeräts

Mögliche Ursachen:

  1. Fehlerhaftes Expansionsventil.
  2. Fehlerhafter Leitungstemperaturfühler.
  3. Fehlerhafte Außengeräteplatine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

F90 Leistungsfaktor-Regelung

Vorraussetzungen:
4 Mal innerhalb von 20 Minuten

Vorrang zu kontrollieren: Spannung der Leistungsfaktor-Regelung

  1. Gleichspannungsspitze infolge Schwankung der Spannungsversorgung.
  2. Gleichspannungsspitze infolge Kompressorfehlfunktion oder ungleicher Wicklungswiderstände.
  3. Fehlerhafter Außengeräteventilator.
  4. Fehlerhafter Kompressor.
  5. Fehlerhafte PFC-Schaltung der Außengeräteplatine.
  6. Fehlerhafte Drosselspule.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

F91 Störung im Kältekreis

Vorraussetzungen: 2 Mal innerhalb von 20 Minuten

Vorrangig zu kontrollieren: Kein Kältemittel ( -Wege-Ventil geschlossen)

  1. Kältemittelmangel (Leckage).
  2. Geringe Verdichtung des Kompressors.
  3. Serviceventil geschlossen.
  4. Falscher Messwert des Leitungstemperaturfühlers oder des Ansaugtemperaturfühlers im Innengerät.
  5. Außengeräteplatine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

F93 Falsche Kompressor Drehzahl

Vorraussetzungen:
4 Mal innerhalb von 20 Minuten

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Kältemittelmangel (Leckage).
  2. Geringe Verdichtung des Kompressors.
  3. Serviceventil geschlossen.
  4. Falscher Messwert des Leitungstemperaturfühlers oder des Ansaugtemperaturfühlers im Innengerät.
  5. Außengeräteplatine.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

 

F95 Hochdruck-Schutz im Kühlbetrieb

Vorraussetzungen: 4 Mal innerhalb von 20 Minuten

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Kurzschluss der warmen ausgeblasenen Luft.
  2. Außengeräteventilatormotor defekt.
  3. Leitungstemperaturfühler im Außengerät defekt.
  4. Außengeräteplatine defekt.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

F96 Überhitzungs-Schutz des Leistungs-Transistor


Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Ungenügende Wärmeabgabe des Außengeräts.
  2. Kältemittelüberschuss.
  3. Leistungstransistor defekt.
  4. Serviceventil geschlossen.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

F96 Überhitzungs-Schutz des Kompressors
 

Vorraussetzungen: 4 Mal innerhalb von 20 Minuten

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Kältemittelmangel
  2. Kompressor

Mögliche Ursachen:

  1. Kältemittelmangel (Leckage).
  2. Falscher Messwert des Kompressor- bzw. Heißgastemperaturfühlers.
  3. Leitung geknickt oder Serviceventil(e) halb geschlossen.

F98 Schutz gegen überhöhten Gesamt-Betriebsstrom

Vorraussetzungen:
3 Mal innerhalb von 20 Minuten

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Kältemittel-Überschuss
  2. Ungenügende Wärmeabgabe

Mögliche Ursachen:

  1. Überstrom infolge Verdichterstörung.
  2. Überstrom infolge defekter Außengeräteplatine.
  3. Überstrom infolge defekter Inverter
  4. Kondensatorschaltung.
  5. Überstrom infolge zu hoher Kältemittelfüllmenge.

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

F99 Gleichstrom-Spitzen im Außengerät

Vorrausetzungen:
7 Mal hintereinander

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Platine Außengerät
  2. Leistungstransistor (IPM)
  3. Kompressor

Mögliche Ursachen:

  1. Verdichterstörung
  2. Defektes Leistungstransistormodul
  3. Defekte Außengerätplatine

Zur Überprüfung und Behebung siehe Bild.

 Störungscodes der Multi-Split-Inverter-Systeme anhand der LEDs auf der Platine der Außengeräte CU-3E23CBPG und CU-4E27CBPG

LED:

 

Anmerkung:
Spannung aus-, dann einschalten. Bei dauerhaftem Leuchten der grünen LED A ist die Außengeräteplatine defekt.
 

ACHTUNG
Aus Sicherheitsgründen und um eine Beschädigung von Bauteilen zu verhindern, ist immer die Spannungsversorgung zu unterbrechen, bevor ein Bauteil abgeklemmt und wieder angeklemmt wird.

 

F94: Hochdruckpressostat im Außengerät hat ausgelöst

Vorraussetzungen: 4 Mal innerhalb von 20 Minuten

Vorrangig zu kontrollieren:

  1. Umschaltventil
  2. Ventilspule
  3. Hochdruckpressostat
  4. Kondensatorventilator

Mögliche Ursachen:

  1. Kurzschluss der warmen ausgeblasenen Luft.
  2. Außengeräteventilatormotor defekt.
  3. Hochdruckpressostat im Außengerät defekt.
  4. Außengeräteplatine defekt.